Unter der Überschrift „Behind the scenes…“ berichte ich ab sofort aus meinem täglichen Agenturleben, über die kleinen und größeren Minikatastrophen, die einem Webseitenbesitzer widerfahren können und wie man diese am besten vermeidet.
Heute starte ich mit einem Fall, der sich vor ein paar Wochen ereignet hat und aus dem man einiges lernen kann. Seht selbst:

Es war vor ein paar Wochen. Eine Dame rief mich an und bat mich ihre Website unter die Lupe zu nehmen. Sie hatte sich vor 2 Jahren eine WordPress-Website von einem Mitbewerber gestalten lassen und wollte nun ein paar Seiten aktualisieren.

Ich ließ mir also Passwort und Benutzername geben, aber da fing das Problem bereits an. Sie hatte weder das Eine noch das Andere vorliegen. Erstaunlich! Wie ist die Website in den letzten Jahren aktualisiert worden? Nun gut, sie nahm also Kontakt mit ihrer ehemaligen Webdesign Agentur auf und nach einigem Hin und Her erhielt sie die gewünschten Daten. Ich meldete mich also an und meine schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich. Die Programme waren seit Jahren nicht mehr aktualisiert worden. Das verwendete Theme gab es eigentlich gar nicht mehr und auch bei den meisten installierten Plugins lag das letzte Update des Programmierers Jahre zurück. 

Meine Kundin fiel aus allen Wolken. Die Agentur hatte ihr damals nicht mitgeteilt, dass die Website gewartet werden muss und sie selbst hatte sich noch nie ins Backend ihrer Website eingeloggt. 

Es kam, wie es kommen musste. Die gesamte Website musste neu aufgesetzt werden, da man mit dem alten Theme nicht mehr arbeiten konnte. Sie hatte übrigens noch Glück im Unglück. Eine Website einer anderen Kundin ist aus diesem Grund gehackt worden und die Website musste ebenfalls neu aufgesetzt werden.

Ich warf das alte Theme und die abgelaufenen Plugins von der Plattform und entwarf eine neue Website ohne auf ein vorgefertigtes Theme zurückzugreifen. Gerade wenn es sich um kostenlose Themes handelt, besteht die Gefahr, dass es schnell aus der Wartung des Programmierers geworfen wird und nutzt man das Theme dann weiter, kann dies zu vielfältigen Problemen führen. Sobald die regelmäßigen Sicherheitsupdates fehlen, ist die Website nicht gegen Hackerangriffe geschützt. Des Weiteren ist das alte Theme irgendwann nicht mehr kompatibel mit den anderen Softwarebestandteilen der Website und es kann zu Darstellungsproblemen kommen bis hin zum Komplettausfall der Website.

Leider erlebe ich es immer wieder, dass Kunden nicht ausreichend von ihren Agenturen gebrieft werden.

Hier meine Wartungs-Checkliste für WordPress Websites:

✅Theme und Plugins einer WordPress Website müssen regelmäßig upgedatet werden. Webseiten, die ich im Wartungsvertrag habe, aktualisiere ich wöchentlich. Es muss nicht unbedingt wöchentlich sein, aber 2 mal im Monat sollte man auf jeden Fall seine Website prüfen.

✅Auch WordPress selbst muss aktualisiert werden. Die kleineren Updates kann man so einstellen, dass sie automatisch ablaufen. Die größeren Updates muss man selbst anstoßen. WordPress versendet hierfür eine entsprechende Information. Mein Tipp: wartet nach Erhalt der Info noch ein paar Tage, damit das Update auch fehlerfrei eingespielt werden kann. 

✅ Des Weiteren sollten mindestens 1-mal im Jahr die Programme selbst in Augenschein genommen werden: Wann war das letzte Update vom Programmierer? Sollte dies bereits länger als 1 Jahr zurückliegen, wird es Zeit näher hinzuschauen und das Plugin ggf. durch ein Aktuelles zu ersetzen. Das Gleiche gilt natürlich auch für das Theme.

Meine Kunden erhalten nach Projektabschluss eine ca. 3-stündige Schulung in die Handhabung von WordPress incl. Handout, damit sie selbständig die notwendigen Schritte unternehmen können. 

✅ Selbstverständlich solltet ihr auch die rechtliche Situation im Auge behalten. Auch hier ändert sich ständig etwas. Am besten ihr abonniert einen Blog einer der E-Recht Agenturen (z.B. eRecht 24 oder Thomas Schwenke).  Selbstverständlich bekommt ihr aktuelle Informationen auch hier auf meinem Blog mitgeteilt. 

Und noch ein abschließender Tipp:
✅Sollte euer Hoster nicht automatisch Backups von eurer Website durchführen, ist es ratsam vor den größeren Updates ein Backup zu fahren, sonst könnte es eine böse Überraschung geben. In diesem Beitrag habe ich auf die Notwendigkeit von Backups hingewiesen. World Backup Day https://carmen-hurst.de/world-backup-day/

Weiterhin viel Spaß mit eurer Website und wenn ihr Mal Probleme haben solltet: Anruf genügt!

Ich freue mich sehr, wenn Sie diesen Beitrag teilen.